Thread: Du bleibst so lange sitzen, bis du aufgegessen hast

Kindererziehung ist ein Pulverfass! Als werdende Eltern hat man seine ganz eigenen Vorstellungen, wie man seine Kinder beim Großwerden begleiten möchte. Liebevolle Strenge oder eher lange Leine? So oder so, Geduld, Liebe, Humor und gemeinsames Lernen hat vermutlich jeder irgendwo in der privaten Erziehungsstrategie. Und doch stoßen die meisten von uns früher oder später im Alltag an die eigenen Grenzen. Die Geduld ist eben irgendwann erschöpft und Arbeits-, Haushalts- und Familienstress nagen an den Nerven der Eltern wie Braunkohlebagger in Lüzerath. Umso wichtiger, dass man regelmäßig einen Schritt zurücktritt und über den Umgang mit den Kindern reflektiert. Im Idealfall mit anderen Erziehenden. Denn niemand von uns macht alles richtig. Und wir alle möchten vermeiden, dass unsere Kinder irgendwann traumatisiert durchs Leben gehen und dieselben Fehler weitergeben, die schon unsere Eltern gemacht haben. Wenn wir schon Vorbilder haben, dann bitte ein solch großartiges wie @FrauGausB. Dies ist ihr Thread!

So reagieren andere Userinnen und User:

Instinktiv spüren wir alle, wie dramatisch sich diese Situation für alle Beteiligten angefühlt haben muss. Die alte Diskussion um das Aufessen mag heute glücklicherweise für viele überholt sein, doch man muss festhalten, dass viele Kinder über Jahre damit drangsaliert und traumatisiert wurden. Umso stärker die Reaktion der Mutter, die dieses Trauma für ihre Kinder durchbrochen hat. Das fanden auch die Twitteruserinnen und -user. Hier sind die wichtigsten Kommentare:

Ein wichtiger Kampf

Auch Eltern müssen dazulernen

Es ist ein Prozess!

Glücklich, wer das sagen kann

Wie viele Kinder müssen das heute noch erleben?

Warum gelten für Kinder eigentlich andere Regeln?

Vorbild!


Eltern sein heißt eben auch, permanent dazuzulernen und sich den Bedingungen anzupassen:

Thread: Meine Rückkehr zur normalen Arbeitszeit

Über den Autor/die Autorin

Manuela Jungkind

Ganz hohes Tier

Alle Artikel