Spreche ich etwa lateinisch? 13 Tweets über die tote Sprache

Lea Scheel 24.06.2023, 9:43 Uhr

Veni, vidi, vici. Diesen Satz haben die Lateiner unter euch bestimmt so oft gehört, dass eure Ohren direkt wieder anfangen zu bluten. Julius Caesar kümmert das kaum. Denn er war es, der nach der erfolgreich gewonnenen Schlacht bei Zela einen Brief an seinen Freund Gaius Matius schrieb und mit den berühmt-berüchtigten Worten seinen Sieg verkündete. Doch weil diese Redewendung allseits bekannt ist, habt ihr natürlich kein Latinum gebraucht, um das zu verstehen. Apropos Latinum: Der Weg dahin wird kein leichter sein. Er wird steinig und schwer. Geplagt werdet ihr nämlich nicht nur von unzähligen Vokabeltests, sondern auch von endlos langen Übersetzungstexten und zahlreichen Klausuren. Kurz vorab: Ihr werden auch nicht kommen, sehen und siegen. Ihr werdet weinen, schluchzen und verzweifeln. Doch entgegen der Meinung eurer Lateinlehrerinnen und Lateinlehrer – „Das werdet ihr irgendwann im Alltag noch einmal brauchen“ – können wir euch beruhigen. Nein, werdet ihr nicht – außer zum besseren Verständnis der folgenden Fundstücke.

#I: Da könnt ihr lange suchen

#II: Juhu, herzlichen Glückwunsch

#III: Nimm das!

#IV: Nützlich durch und durch (Bild anklicken)

#V: Streber be like

#VI: Danke, wir melden uns!

#VII: Welch Ironie …

#VIII: Ohrwurm gefällig?

#IX: Hahaha

#X: Viel habt ihr nicht verpasst …

#XI: Was hat er denn gesagt?

#XII: Immer diese Ausreden

#XIII: Er kam, sah und siegte


Cunnilingus, Koitus, Geschlechtsverkehr – wie auch immer ihr es nennen wollt, es ist die schönste (Neben)Sache der Welt!

Kein Grund, gleich rot zu werden: 15 mehr oder weniger heiße Tweets über Sex

Mehr lesen über:

Über den Autor/die Autorin