Putzen oder wutzen: 15 saubere Tweets aus dem Bad

Manuela Jungkind 14.10.2023, 9:40 Uhr

Hallo, ihr Lappen! Also nicht ihr, sondern die nützlichen! Okay, sorry, das war nicht nett, aber wir sind frustriert. Es gibt nämlich kaum Dinge auf dieser Welt, die so unbefriedigend sind wie das Putzen des Badezimmers. Lasst uns ehrlich sein! Die Duschwand abziehen: würdelos. Das Klo reinigen: latent eklig. Die Fugen hinterm Waschbecken schrubben: mühsam und weitestgehend sinnlos. Und dann ist da ja auch noch dieses merkwürdige Phänomen, dass man nach dem spaßbefreiten Wischen, Schrubben und Polieren für eine Sekunde die Augen schließt und ZACK ist es wieder wie zuvor. Wenn man Kinder hat, stehen die Chancen gut, dass es sogar schlimmer ist denn je.

Wasserflecken auf den Armaturen, Zahnpastareste im Waschbecken, Kalk in der Badewanne, Fingerabdrücke auf dem Spiegel und so viel Haare auf dem Boden, als hätte man im Bad einen Yeti skalpiert. Da kann ein wenig Spaß auf keinen Fall schaden. Und den schmieren wir euch mit Lippenstift an den Spiegel und mit Scheuermilch auf den Klodeckel. Hier kommen die besten, lustigsten und ehrlichsten Tweets über Menschen, die ihr Bad putzen! Viel Spaß, ihr Lappen!

#1: Nach dem Putzen ist vor dem Putzen

#2: Meister Proper wäre stolz auf ihn

#3: Einigkeit und Recht und Reinheit

#4: Er heißt nicht umsonst Brushido

#5: Sie hat jetzt Haare auf den Zähnen

#6: Ihr kennt das

#7: Haut, Haare, Fugen

#8: Jetzt wo das Gras legalisiert wird

#9: Man wird später einmal sagen, sie wirkte ganz normal

#10: Hagrid, bist du’s?

#11: *würgt Haarballen hoch*

#12: *KREISCH*

#13: So ins Grundgesetz

#14: Das ist es nicht wert

#15: *lädt Bild hoch*

Ein Ort wie aus dem Horrorfilm. Und manchmal auch zum Kaputtlachen:

Thread: Im Badezimmer hört dich niemand schreien

Mehr lesen über:

Über den Autor/die Autorin

Manuela Jungkind

Stellv. Redaktionsleitung

Alle Artikel