Pippilotta Stracciatella, komm sofort da runter! 14 Kindernamen zum Staunen

Wollen wir doch mal das Kind beim Namen nennen! Oder nein, lieber doch nicht. Die Evolution der Kindernamen hat nämlich eine erstaunliche Entwicklung beschrieben. Während bis in die 1990er Jahre gefühlt noch jedes zweite männliche Kind Michael hieß und die meisten Mädchen irgendwas aus dem Großraum Katrin, wurden die Namensgeber in den letzten Jahren immer ähm … mutiger. Am kreativsten wird es natürlich berufsbedingt bei Schauspielerinnen, Künstlern und anderen Menschen mit viiiiiel Hang zum Individualismus. Da klingt der Nachwuchs schon mal nach einem besonders sicherem Passwort – inklusive Sonderzeichen und eigenwilliger Groß-/Kleinschreibung. Kein Wunder, dass der Trend, sich Kindernamen tätowieren zu lassen, nach wie vor ungebrochen ist. Wer kann sich das sonst noch merken? Merken müsst ihr euch bei uns zum Glück gar nichts, es reicht, wenn ihr einfach nur ein wenig mit uns schmunzelt.

#1: Ähm ja, willkommen auf dieser Welt

#2: Und zum Nachtisch ne Buddel Rum

#3: Barack „Hose-is-drin“ Obama

#4: Sind aber schwerer zu lesen

#5: Pst, geht auch später noch

#6: Es hätte so schön sein können

#7: Ist er schon wieder …

#8: Und zwar mit Schnurrbart

#9: Ein „Nein“ hätte genügt

#10: Ein Traum wird wahr

#11: Besen bereithalten

#12: Wie wär’s mit Rödelknödel?

#13: Gut, dass das geklärt ist

#14: Ja, was?


Wer Rödelknödel und seine Mutter Konrad mag, wird unsere Familienfundstücke lieben:

Mama, Papa, esst ihr das noch? Die besten Tweets aus dem Familienleben

Mehr lesen über:

Über den Autor/die Autorin