Die Twitterperlen des Tages vom 8. März 2024

Lea Scheel 08.03.2024, 18:12 Uhr

Hallöchen, liebe Perlenbrüder und Perlenschwestern! Für uns hieß es letzte Woche: Bye, bye Auto! Wir sind jetzt nämlich auf ein Motorrad umgestiegen. Damit haben wir uns einen Kindheitstraum erfüllt. Das Fahren macht uns wirklich viel Spaß und wir feilen außerdem schon an frechen Anmachsprüchen, mit denen wir uns hoffentlich eines Tages einen heißen Feuerwehrmann klären werden. Da wäre zum Beispiel: „Hey Baby, willst du meine Ninja sein? Denn ich würde dein Gesicht gerne Probefahren!“ oder „Hey Tiger, willst du meine 130 PS sein, denn ich würde gerne mal an deinem Gashahn …“ Okay, ihr seht schon, worauf das hinausläuft. Außerdem gucken die Kollegen schon wieder so verstört.

Tja, doch nach der ersten überschwänglichen Freude stellten sich auch gleich ein paar Problemchen heraus, die wir zuvor etwas zu stark romantisiert hatten. Zum Beispiel vermissen wir den Rückwärtsgang aus dem Auto. Der Sitzheizung und einem warmen Hintern trauern wir auch ein wenig nach. Und außerdem werden wir nun ständig von der Angst verfolgt, dem Anzeigenhauptmeister in die Finger zu geraten. Vielleicht ist das alles aber auch einfach nur Gewöhnungssache. Hoffen wir zumindest. Und während wir uns mit unserer neuen Fortbewegungsart anfreunden, dürft ihr die nun folgenden heißen Eisen lesen. Vorhang auf für die Twitterperlen des Tages!

#1: If you know, you know

#2: Mhhm, yummy! Hat richtig lecker geschmeckt!

#3: Pspsps, Pimmel komm! Warte, wir holen dich gleich runter!

#4: Immer so

#5: Er weiß, wie man Geschäfte macht

#6: Vielleicht setzt die Firma mal den Anzeigenhauptmeister auf die Fälle an

#7: Freiwillige vor für den Schleckomat2000

#8: Jemand hat kommentiert: „Hoffen, dass er sie genau so gut behandelt wie das deutsche Gesetz“ und vielleicht liegen wir vor Lachen auf dem Boden

#9: Alles Müller, oder was?

#10: Scheißt mal auf den RS6, der Gabelstapler ist das wirklich Wahre!


Hoch die Hände, Wochenende! Das macht den Freitagabend doch perfekt:

Über den Autor/die Autorin