Der gelockerte Shutdown wird erstmal verlängert und dann wird geöffnet: Die treffendsten Tweets zum Corona-Gipfel und zur Taskforce

Max Kilian 05.03.2021

Am vergangenen Mittwoch wurde einmal mehr zwischen Bund und Ländern verhandelt. Es ging um mögliche Öffnungsstrategien, um Lockerungsschritte und um Inzidenzwerte. In der Nachbetrachtung könnte auch dieser erneute Corona-Gipfel stellvertretend für die Bekämpfung der Pandemie hierzulande stehen: Zäh und behäbig. Kurz vor Mitternacht standen die gemeinsamen Ergebnisse dann aber auch schon fest. Ganz grundsätzlich wird der bestehende Dauer-Lockdown um drei weitere Wochen bis zum 28. März verlängert, darüber hinaus sind jedoch schon ab den kommenden Tagen auch erste bzw. weitere Lockerungen geplant. Nachdem bereits seit Montag Friseurinnen und Friseure den Deutschen wieder ihre Würde zurückgeben dürfen, können ab 8. März auch Gartencenter, Blumenläden und Buchhandlungen für die Kundschaft öffnen. Die Berechnungen bezüglich Ladenfläche und erlaubten Kunden ersparen wir euch an dieser Stelle. Wie auch bei den „körpernahen Dienstleistungen“ unterscheiden sich die Öffnungen bei Geschäften gewohnt von Bundesland zu Bundesland. Bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz, die nun bei maximal 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern liegen soll, könnten weitere Geschäfte des Einzelhandels oder auch Museen und Zoos wieder geöffnet werden. Auch kontaktfreier Sport im Freien in kleinen Gruppen von bis zu zehn Menschen soll dann wieder möglich sein. Über zusätzliche Öffnungsschritte insbesondere im Hinblick auf Gastronomie und Hotelgewerbe wollen Bund und Länder am 22. März beraten. Auch hier gilt also: abwarten.

Dass es bezüglich Tests und Impfungen aktuell gerne etwas schneller gehen dürfte, ist allen klar. Oder sollte zumindest allen klar sein. Laut Bund-Länder-Beschluss sollen sich ab kommendem Montag alle Bürger einmal pro Woche kostenlos testen lassen können. Zum kongenialen Duo, das die dazugehörige Taskforce zur Testlogistik leiten soll, später mehr – an dieser Stelle nur soviel: Es gibt Dinge, die kann man sich einfach nicht ausdenken! Auch das Impfen soll nun endlich (ohne Tempolimit!) Fahrt aufnehmen. Zugegeben, das hört man eigentlich, seitdem der Impfstoff da ist, aber immerhin sollen ab spätestens Anfang April auch Fach- und Hausarztpraxen in die Impfstrategie mit eingebunden werden. Warum das bisher noch nicht der Fall ist? Fragen sie doch einfach ihren Arzt oder Apotheker. Die können diese Frage wahrscheinlich auch nicht beantworten, haben aber zumindest Baldriantropfen oder etwa Stärkeres zur Beruhigung im Angebot. Für alle, die jetzt schon ordentlich Puls haben, kommen hier die treffendsten und leider ehrlichsten Reaktionen auf den Bund-Länder-Gipfel!

#1: Niemand mag Mathe!

#2: Christian Lindner (FDP): „Wir sollten auf Lösungen unseres Freundes Gandalf der Innovative warten!“

#3: Es brennt wirklich an zahlreichen Stellen.

#4: Man darf da jetzt auch nicht alles schlecht reden, sondern muss auch positive Beispiele wie den BER … oh wait!

#5: Klappt bei uns mittlerweile hervorragend.

#6: Aber die Schulen sind doch offen?!

#7: Sind das diese Schnelltests, die laut Gesundheitsminister Spahn (Stand Mitte Februar) seit 1. März für jeden verfügbar sind?

#8: Loriot: „Ach was!“

#9: Hat eigentlich noch jemand Lust, Steuern zu zahlen?

#10: Der Begriff „Langsamtests“ wäre zumindest ehrlich!

Falls ihr gestern noch gedacht habt, vor lauter Wirrwarr hätte sich der 1. April einfach nur im Datum geirrt: Leider nein, leider gar nicht. In der neu eingesetzten Taskforce zur Testlogistik soll es neben Jens Spahn (CDU) nun ausgerechnet unser Freund Andi Scheuer (CSU) richten. Wortwörtlich heißt es dazu im Beschluss des Corona-Gipfels vom Mittwoch: „Bund und Länder bilden eine gemeinsame Taskforce Testlogistik, um die größtmögliche Verfügbarkeit und zügige Lieferung von Schnelltests einschließlich Selbsttests für die Bedarfe der öffentlichen Hand sicherzustellen“. Dass seit Neuestem auch die Kollegen vom Postillon am Bund-Länder-Gipfel teilnehmen und dort augenscheinlich einen recht hohen Einfluss haben, war auch uns neu. Aber Satire darf scheinbar wirklich alles.

#11: Immer nur wollen, wollen, wollen!

#12: Jetzt wäre der absolut richtige Zeitpunkt, sich einen Platz im Rettungsboot zu suchen.

#13: Angeblich ist Tönnies bereits für die Leitung der „Taskforce Tierschutz“ im Gespräch.

#14: We feel you!

#15: Wir können an dieser Stelle glücklicherweise Entwarnung geben:

Fazit: Eigentlich hilft wirklich nur noch beten. Ganz egal an welchen Gott oder an welches fliegendes Spaghettimonster …

Thread: Nein, Herr Doktor, glauben Sie mir…

Mehr lesen über:

Über den Autor/die Autorin

Max Kilian

Redaktionsleitung

Alle Artikel