Von Lagerfeuerromantik bis Heavy-Metal: 14 vielsaitige Tweets über die Gitarre

Johanna M 27.12.2023, 14:51 Uhr

Die Gitarre ist für viele ein Symbol der Leidenschaft, Lagerfeuerromantik und emotionaler Kreativität. Über Stunden üben begeisterte Musikvirtuosen schwierige Akkordgriffe, flüssige Melodien und „Wonderwall“. Aber es gibt auch Leute, die keine großen Fans des Saiteninstruments sind. Für sie tauchen Gitarrenspieler*innen immer dann auf, wenn sie versuchen, in Ruhe zu essen, ihren Geburtstag zu feiern oder die Stille am Lagerfeuer zu genießen. Für sie ist Gitarrespielen ein Hobby für Menschen, die zu viel Geduld und Freizeit haben, oder einfach nur besser mit Saiten flirten als mit Worten.

Die Vorliebe vieler Musiker*innen für sentimentale oder melancholische Lieder, sanft auf dem Instrument gezupft, sorgt auch nicht immer für Begeisterungsstürme. „Spiel doch mal was Fröhliches!“, heißt es dann. Während für Taylor Swift und andere Musiker*innen die Gitarre beinahe eine Verlängerung ihres Armes ist, ist es für andere ein Staubfänger, der Platz im Wohnzimmer einnimmt. Aber wer weiß, vielleicht bekehrt ein wunderschön gespieltes Gitarrensolo eines Tages auch noch den einen oder anderen Kritiker. Für die Verfasser der folgenden Tweets wird dieser magische Moment wohl noch etwas auf sich warten lassen.

#1: Für manche ein romantisches Musikinstrument, für manche gutes Lagerfeuerholz

#2: Die Million ist sicher.

#3: Wer Rockstar werden will, muss früh Geld verdienen

#4: Zum nächsten Geburtstag gibt es wieder ein Computerspiel

#5: Hat aber auch Ähnlichkeiten mit einer Hähnchenkeule

#6: Breakdance in der Fußgängerzone ist auch ein guter Tipp

#7: Auf die Deutschen ist Verlass!

#8: Hut her!

#9: Gitarre zieht nicht mehr so wie früher

#10: Das kleinere Übel

#11: Eine Triangel hat die beste Reisegröße

#12: Bisschen „Stille Nacht“ auf dem Weihnachtsmarkt

#13: Neid. Purer Neid

#14: Romantik ist, wenn einem jemand die Steuererklärung ausfüllt


Na, Lust auf Steuererklärung ausfüllen bekommen? Da können wir weiterhelfen:

Nichts genaues weiß man nicht: 15 halbkorrekte Tweets über die Steuererklärung

Mehr lesen über:

Über den Autor/die Autorin