In einer Welt voller Smombies: 13 Tweets über Handysucht

Lea Scheel 20.09.2023, 8:52 Uhr

Allen Menschen, die große Angst vor einer nahenden Zombie-Apokalypse haben, können wir die Sorgen nehmen. Entspannt euch, denn die Apokalypse ist bereits da. Okay, zugegeben, noch essen wir uns nicht gegenseitig auf, sondern begnügen uns mit den Lebensmitteln, die der Kühlschrank hergibt. Und noch können wir wie gewohnt unbesorgt unserem Alltag nachgehen. Doch wie leblose Zombies laufen wir trotzdem durch die Gegend. Kaum jemand genießt den strahlend blauen Himmel oder den frechen Herbstwind, der euch munter die Hüte von den Köpfen weht. Stattdessen hetzten alle wie ferngesteuert zur Arbeit, den Blick dabei immer auf das Smartphone gerichtet. Die Handysucht stellt in unserer heutigen Zeit ein großes Problem dar. Niemand möchte irgendetwas in der digitalen Welt verpassen. Also vergraben wir Smombies (zur Begriffsklärung kommen wir gleich) tagein, tagaus unsere Gesichter in den kleinen Bildschirmen. Wir spielen hier mal eure Gesundheitsbeauftragten und sagen: Damit ist jetzt Schluss! Zeit für einen digitalen Detox. Natürlich erst nach unserer heutigen Sammlung, versteht sich, oder? Viel Spaß!

#1: Diagnose: DNH (Definitiv nicht handysüchtig)

#2: Einsicht ist bekanntlich der erste Weg zur Besserung

#3: Willkommen zurück!

#4: Schade Marmelade …

#5: Throwback ins Jahr 2015, wer erinnert sich?

#6: Solche Angeber …

#7: Sehr gut! Man muss die Zeit einfach mal sinnvoll nutzen

#8: Außerdem auch so viel produktiver

#9: Deutschland regelt das mit der Handysucht

#10: Wieeeee?

#11: Wir alle kennen die Antwort …

#12: Ja ja, wer’s glaubt …

#13: Vorbildfunktion und so


Wir hätten da noch ein paar Tipps mehr:

Gut gemacht oder gut gemeint? 12 Tweets über (un)gefragte Ratschläge

Mehr lesen über:

, ,

Über den Autor/die Autorin