Ich will aber Pommes: 13 mehr oder weniger gesunde Leckerbissen übers Frühstück mit Kindern

Katharina Raskob 16.05.2024, 6:00 Uhr

Womit startet ihr morgens in den Tag? Etwa mit einer Schüssel Porridge mit frischem Obst, einer Smoothie-Bowl, die mit ein bisschen hausgemachtem Granola getoppt ist oder doch eher mit dem klassischen Nutella-Brot? Na ja, solltet ihr Kinder haben, dann stellt sich die Frage, wie ihr euch euer optimales Frühstück so vorstellt, sowieso nicht mehr. Denn die Kleinen haben ihre ganz eigenen Vorstellungen, womit man den Tag am besten beginnt. Ein paar besonders kreative Vorschläge haben wir mit den besten Anekdoten über den Frühstückswahnsinn mit Kindern für euch zusammengefasst. Guten Appetit!

#1: Das Gegenteil von gut ist gut gemeint

Die Kinder haben uns zum Muttertag Frühstück bereitet. Meine Frau kehrt die Scherben zusammen, ich sauge das Kaffeepulver weg.

#2: *fasst sich an die Stirn*

Der Elternbeirat hat nun durchgesetzt, dass alle Kinder angehalten werden ihr mitgebrachtes Frühstück zu essen, die Menge wird schriftlich festgehalten und die Eltern beim abholen informiert.
Auf einer Skala von 1-10, wie Helikopter ist das?

#3: Auf jeden Fall

"Kinder, ihr dürft heute ganz alleine euer Frühstück zubereiten" klingt ja auch pädagogisch viel wertvoller als "ich will noch schlafen".

#4: Upsi …

Frühstück. Die Kinder essen Muffins.
Kind3: „Papa? Kannst Du mir das Papier abmachen?“
Kind2: „Welches Pa… oh!“

#5: Träume werden wahr

Die Frau hat beim Ausmisten so viele Frühstück-ans-Bett-Gutscheine der Kinder gefunden, dass wir bis Ende des Jahres das Schlafzimmer nicht mehr verlassen müssen!

#6: Ernsthaft?

Die Kinder veranstalten im Rahmen ihrer Projektwoche ein spezielles Frühstück, und die Mitbringliste ist unglaublicher als alles, was ich bisher an Klorollen-Heißkleber-Glitzerpappe-Aufforderungen gelesen habe.
Mein Highlight:
ein gebratenes Lammkotelett

#7: Kann man nicht riskieren

Die Kinder durften zum Frühstück jeweils zwei Kekse haben. Die Tochter wollte aber noch mehr.
Ich: ,Nein Maus, das reicht erstmal, du darfst später noch.‘
Dreijährige: ,Och Mama, aber die werden sonst schlecht!‘

#8: Stark

Der Sohn kümmert sich nun eigenständig um sein Frühstück. Hier sehen wir wie er eine Butter erlegt hat.

#9: Wie aufmerksam

“Und zum Muttertag bekommt Mami alles für's Frühstück ans Bett.“
*Sohn stellt Toaster, Kaffeemaschine und Eierkocher ans Bett.

#10: HILFE!

"KATI! Unser Sohn will sich einen KAFFEE zum Frühstück machen!!!"
- Er ist jetzt 16, er kann theoretisch auch ein Bier zum Frühstück trinken.
:verlegen:
[Der ist manchmal wirklich sehr süß, der Mann.]

#11: Top!

Ich hab verschlafen. Macht aber nichts. Der Sohn hat einfach schonmal Frühstück gemacht für seine Schwester.

#12: Oooookay

Im Bordrestaurant:
"Zeit für ein zweites Frühstück, was nimmst du?"
Tochter:"Rindergulasch!"
Ok

#13: Sie hat’s verstanden

Tochter: Ich biete Frühstück an.
Ich: Hallo, ein Salami- und ein Nutellabrötchen, bitte.
Tochter: Das hab ich nicht. Hier ist alles anders, weil... hier ist Berlin.
Dieses Kind hat Ahnung...
Ich: Ein Avocadotoast mit gedünsteten Rosmarinblättern an Honig-Senf-Dressing, bitte.

Noch nicht genug vom Frühstück? Dann hier entlang:

Goldbraun und knusprig: 11 aufgebackene Posts vom Sonntagsfrühstück

Mehr lesen über:

, ,

Über den Autor/die Autorin