Ein Haus auf der Schlossallee: 13 Fundstücke über Gesellschaftsspiele

Laura Schertl 29.07.2023, 9:40 Uhr

Kaum etwas kann Menschen in einer Sekunde vereinen und in der nächsten so auseinanderreißen wie Gesellschaftsspiele. Freundschaften fanden ihr tragisches Ende in einem Haus auf der Schlossallee oder der Uno-Reverse-Karte. Familien entzweiten sich über einer Partie Mensch-ärgere-dich-nicht oder Mau Mau. Sogar beim Kniffeln haben sich Oma und Opa schon fürchterlich gestritten. Denn Gesellschaftsspiele machen immer genau so lange Spaß, bis man von seinem Mitspieler so richtig abgezogen wird. Bis uns das Pech verfolgt und fest an unseren Schuhsohlen klebt. Dann ist der Spaß aber ganz schnell vorbei. Es muss schließlich Grenzen geben. Wo diese liegen, zeigen uns die folgenden 13 Fundstücke, viel Glück!

#1: War irgendwie einfacher

#2: Kennt jeder, oder?

#3: Immer das Gleiche

#4: Mist

#5: Doch lieber nicht

#6: Geht garantiert schief

#7: Längst aufgegeben

#8: Immerhin gut gelaunt

#9: Blöd gelaufen

#10: Irgendwie auch richtig

#11: Okay?

#12: Wir auch

#13: Sicher ist sicher

Wisst ihr, wo der Spaß wirklich aufhört? Bei diesem Klassiker:

Kaufst du diese Straße, sind wir keine Freunde mehr: 15 passende Tweets über Monopoly

Mehr lesen über:

,

Über den Autor/die Autorin